Skip to content →

Exhibition – Distanz

welcome II – Distanz (duo), 2021
Galerie GEDOK München

Mit der Ausstellung Distanz stellen sich die neu aufgenommenen Künstlerinnen Maria Braune und Christina Kirchinger der GEDOK München vor. Aktuell hat Distanz eine konkrete Bedeutung, das Abstandhalten voneinander. Distanz im Sinne eines Rückzuges, vom Subjekt aus gesehen. Übergeordneter, allgemeiner gedacht kann Distanz auch räumlichen Abstand, Zwischenräume oder zurückzulegende Wegstrecken meinen.

Die von Christina Kirchinger in den ungewöhnlichen, aufwendigen Techniken der Kaltnadel- und Ätzradierung entworfenen Raumstrukturen deuten oftmals auf vermeintlich bekannte Versatzstücke gebauten Raumes hin. Kirchinger ergründet von Menschen gebaute Räumlichkeiten und deren Strukturen. Diese werfen auf übergeordneter Ebene die Frage danach auf, was wirklich ist und was nur so scheint. In ihren Grafiken spielt Distanz nicht nur als räumliche Entfernung, sondern auch als Differenz von Erfahrungs- und Bildwelt eine Rolle.

Christina Kirchinger (*1987 in Straubing) schloss 2015 ihren Master in Bildender Kunst und Ästhetischer Erziehung an der Universität Regensburg ab und begann dort im Anschluss ihre Doktorarbeit. 2012 wurde sie mit dem Kulturförderpreis der Stadt Straubing und der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung und 2016 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet. 2018 waren ihre Arbeiten in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel in Regensburg sowie in der Galerie Jürgensen in Oetjendorf bei Hamburg zu sehen. Zuletzt wurden ihre Grafiken in der Galerie konstantin b. 2020 in Regensburg gezeigt, wo sie lebt und arbeitet.


10.6.–2.7.2021

galerieGEDOKmuc
Schleißheimerstraße 61
80797 München

photos: 1 Miriam König, 2 Christina Kirchinger, 3+4 Peter Langenhahn